Neues Erleben

Heute rede ich fast ausschließlich davon, dass ich sehr bald meine Reise ins Neue antreten werde. Ein paar Monate zuvor habe ich immer nur ganz nebenbei erwähnt, dass ich bald für ein Jahr nach Dänemark gehe.

Die wohl häufigste Frage lautete dann immer, warum ich nach Dänemark gehe. Ich dachte mir dann immer etwas Neues aus, was ich darauf antwortete, denn es gibt so viele verschiedene Gründe, dass genau Dänemark meine Wahl ist. Die Sprache, die Menschen, die Landschaft, die Kultur, das Essen. Doch wie kann ich besser beurteilen, ob es wirklich, die Sprache, die Menschen, … sind, die mich in den Norden ziehen, als für ein Jahr diese ganzen Dinge zu erleben. Das ist vermutlich der wichtigste Grund, warum ich mich auf ins Neue mache. Um zu schauen, wie es woanders ist und auch ein wenig meine Vorfreuden an meinen Erlebnissen zu messen.

Vor etwa einem Jahr habe ich mich auf das Weltpfadfindertreffen in Japan gefreut. Das ist ein riesengroßes Event über einen längeren Zeitraum, bei dem Pfadfinder zwischen 15 und 19 Jahren aus aller Welt teilnehmen und zehn Tage lang ein  Zeltlager auf einer großen Fläche gemeinsam verbringen. Ich wusste damals nicht so recht, was mich dort erwarten würde. Erst nach den drei Wochen Aktion-Pur begriff ich, dass mir eine ganze Welt offen steht, in der man so leicht ganz viele Menschen von ganz verschiedenen Orten so oft man will treffen und besuchen kann.

Schon in den ersten Tagen wieder daheim sehnte ich mich – wie das so oft nach tollen Erlebnissen ist – nach dem ständigen interkulturellen Austausch. Das war dann der Zeitpunkt, zu dem ich begann, darüber nachzugrübeln, wie es denn wäre, ein ganzes Jahr eine neue Kultur kennenzulernen. So kam ich nach langem Überlegen und durch meine Vorliebe für Skandinavien auf Dänemark. Ein kleines aber vielfältiges Volk mit  über 400 Inseln.

Advertisements