Und nun wird es wieder heller :)

Weihnachten ist vorbei und wir haben wieder Ferien. Seit dem 21. Dezember werden die Tage wieder Stück für Stück heller. Ein Geburtstag von Helene steht bevor und bald ist auch Neujahr. Ich habe mit einem Großteil meiner Familie an Weihnachten geredet. Hier in Dänemark und über unsre moderne Technologie auch nach Wien. Ich habe Weihnachten sozusagen gleich zweimal erlebt. Und ich ich weiß, die nächsten Jahre werde ich Traditionen aus Dänemark und Familie Seefeldt mitnehmen, z. B. Pakkelege, Riesalamande oder um den Weihnachtsbaum tanzen und dabei singen.

Wir haben seit ein paar Tagen Ferien und ich freue mich jetzt schon auf viele Freunde in der Schule. Meine Geschwister und ich verbringen viel Zeit miteinander, was sich gut in den Ferien einrichten lässt. Und einfach Vormittags mit der ganzen Familie im Wohnzimmer (i stuen) zu sitzen und Lego zu spielen oder Bücher lesen (ich habe schon fast das neue Harry Potter Buch auf Dänisch, dass ich zu Weihnachten bekommen habe, fertig). Zwar müssen Philipp und Helene bald oder schon wieder arbeiten, aber wir genießen dennoch hyggelige Tage.

Und was immer mehr auffällt, dass Weihnachten – wie ich schon schrieb – nun langsam vorbei ist. Ich erinnere mich noch, wie ich vor Weihnachten immer sagte, dass ich über  viele Sachen, die nach meinem Austauschjahr auf mich warten, erst nach Weihnachten reden will. Zwar kann ich jetzt noch sagen, dass ich noch bis nach Neujahr warte, doch auch das ist nicht mehr so lange weg. Und dann fällt mir auf, wie strukturiert und geplant wir, bzw. ich bin.

Hierzu ein Rückblick: Ich erinnere mich noch gut, wie mein Kalender voll mit Terminen oder Treffen war. Bis zu dem Tag meiner Abfahrt nach Dänemark. Danach war dann nichts mehr. Auch jetzt ist mein Kalender nicht sehr gefüllt. Was aber eher daran liegt, dass ich viele Dinge äußerst spontan beschließe, also meistens erst dann, wenn ich sie eh schon in Angriff genommen habe. Ich weiß morgens nie, was der Tag so bringt und auch in der Schule weiß ich meistens erst am Abend davor, welche Fächer ich habe und wie lang ich in der Schule bin.

Doch obwohl das Leben hier von vornherein spontan ist, füllt sich mein Kalender immer mehr und mehr mit Ereignissen. Auch treffe ich mich immer häufiger mit neuen Freunden oder erlebe einfach den Alltag. Alles ist so normal und ich kann mich nirgend wo anders vorstellen. Und am liebsten würde ich im Moment bleiben. Da beginne ich am besten damit, hier und jetzt zu genießen und mich auch gleich zu freuen. 🙂

Frohe Weihnachten euch allen und kommt gut ins neue Jahr.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s